für die Rheinlande 1789-1815

 

 
 

 
 

Zeitgeschichtlicher Hintergrund

Im September 1792 hatte die französische Regierung entschieden, die Revolution vor weiteren Angriffen aus Deutschland zu schützen. Ein Expeditionsheer unter General Adam-Philippe konnte kurzzeitig das Rhein-Main-Gebiet unter seine Kontrolle bringen und - nach militärischen Rückschlägen - zumindest auf dem Gebiet des heutigen Rheinhessens und der Pfalz kurzzeitig Wahlen zum Ersten Rheinischen Nationalkonvent, auch Mainzer Republik genannt, stattfinden lassen. Im Juli gelang es jedoch dem deutschen Militär auch die letzte von Frankreich gehaltene Stadt Mainz zurückzugewinnen. Ein Teil der politisch Aktiven, die sich für die Mainzer Republik eingesetzt hatten, wurde inhaftiert und nach Ehrenbreitstein, Erfurt und auf die Festung Königstein verbracht.

 

Die Mainzer Jakobiner auf der Festung Königstein 1793-1795

Förderbescheid für eine Masterarbeit an der Universität Mainz (2017)

Auf Antrag der Stadt Königstein hat die Stiftung 2017 einen Förderbescheid für eine Masterarbeit mit dem Arbeitsthema "Die Jakobiner auf der Festung Königstein 1793-95" vergeben. Die Arbeit der Kandidatin ist derzeit (Stand 11.2018) ausgesetzt.